Partition Recovery™
Ein Experte für die Wiederherstellung verlorener Partitionen
Ein Experte für die Wiederherstellung verlorener Partitionen

Wenn das ASUS-Motherboard keine SATA-Festplatte erkennt

Hier erfahren Sie:

  • warum das Problem "ASUS Motherboard erkennt keine SATA-Festplatte" auftritt
  • wie man dieses Problem behebt
  • wie DiskInternals Ihnen helfen kann

Sind Sie bereit? Lasst uns lesen!

Über das Problem "ASUS-Motherboard erkennt keine SATA-Festplatte"

Dieser Artikel befasst sich mit dem Fall, dass das Motherboard und SATA nicht miteinander interagieren. Das kann bei jedem Computer passieren: nicht nur bei ASUS und nicht nur bei Seagate-Laufwerken. Dieses Problem ist ziemlich häufig und definitiv Ihre Aufmerksamkeit wert.

Der Artikel enthält viele effektive und einfache Möglichkeiten zur Lösung des Problems "ASUS Laptop BIOS erkennt keine Festplatte".

Wie kommt es dazu?

Natürlich kann das Problem entweder an der Festplatte selbst oder an der Verbindung liegen.

Bei der SATA-Festplatte kann es sich einfach um ein physisch beschädigtes Laufwerk, eine Störung der Kopfdrehbewegungen, falsche SATA-Einstellungen (auch im BIOS) usw. handeln.

Methode 1. Wechseln Sie das SATA-Kabel

Eine korrekte Verbindung und ein funktionierendes Kabel sind also der Schlüssel zum Erfolg.

Prüfen Sie, ob das Kabel und das Laufwerk richtig angeschlossen sind. Führen Sie eine Sichtprüfung des Kabels durch, um sicherzustellen, dass es keine Knicke, Schrammen, abstehende Drähte usw. aufweist. Ist dies der Fall, achten Sie auf die Stecker selbst: Sie sollten ebenfalls in gutem Zustand sein. Wenn auch hier kein Problem vorliegt, besorgen Sie sich am besten ein neues Kabel (oder ein altes, das noch funktioniert) und prüfen Sie, ob der Fehler verschwindet. Bitte beachten Sie, dass das SATA-Kabel aus Sicherheitsgründen kürzer als 100 cm lang sein sollte (Empfehlung von Seagate).

Sie können Ihre Festplatte auch als externe Festplatte an einen anderen Laptop oder Computer anschließen und so prüfen, ob sie erkannt wird oder nicht.

Methode 2. Aktivieren Sie die Festplatte

Dies kann im BIOS-Menü überprüft werden; schalten Sie ggf. die Festplatte ein. Dann wird das Problem behoben sein. Die Reihenfolge, in der Sie das BIOS aufrufen, hängt davon ab, welchen Laptop-Hersteller Sie haben. Wenn Sie Ihren Computer hochfahren, brauchen Sie oft nur die Taste F2 zu drücken, und das Menü Einstellungen erscheint auf Ihrem Bildschirm.

Schalten Sie in der Datenträgerverwaltung einfach die gewünschte Festplatte ein und speichern Sie alle Änderungen. Beim nächsten Start wird die Festplatte definitiv erkannt. Wenn das nicht funktioniert, sollten Sie sich nicht ärgern, denn es gibt immer noch genügend Möglichkeiten, sie zu korrigieren.

Methode 3. Die Treiber sind nicht aktiviert

Bei der Installation des Betriebssystems werden die Motherboard-Treiber manchmal nicht sofort installiert; dazu müssen Sie mehrere Aktionen durchführen. Wenn Sie dies nicht tun, wird die Meldung "ASUS Motherboard erkennt keine SATA-Festplatte" auch in Zukunft erscheinen. Dies geschieht häufiger bei der Installation von Windows XP/2000. Damit die Treiber während der Installation aktiviert werden, drücken Sie die Taste F6. Befolgen Sie anschließend die angegebenen Schritte, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Nach der Installation des Betriebssystems sollte alles funktionieren und so eingestellt sein, wie es sein sollte.

Methode 4. Das Laufwerk ist defekt oder dreht sich nicht

Es kann sein, dass die rotierenden Teile der Festplatte ausfallen und so zu einem Festplattenausfall führen.

Wenn die Festplatte beim Einschalten des Computers vibriert, ist sie noch funktionsfähig. Wenn keine Geräusche zu hören sind, ist sie höchstwahrscheinlich tot und Sie können nichts dagegen tun.

In diesem Fall besteht die beste Lösung darin, alle Daten wiederherzustellen (es ist besser, dieses Laufwerk als externes Laufwerk zu verwenden) und eine neue Festplatte zu kaufen.

Bei der Wiederherstellung hilft Ihnen DiskInternals Partition Recovery . Diese Software kommt mit beschädigten Festplatten zurecht und kann auch Dateien in einem beschädigten Dateisystem wiederherstellen. Dank eines tiefgehenden Scans jedes Abschnitts des Datenträgers können Sie die maximale Menge an Daten wiederherstellen, und zwar von absolut jedem Typ und jeder Größe. Der Wiederherstellungsassistent macht diesen Prozess unglaublich einfach und interessant. Und das Wichtigste: Sie können sich alle Ergebnisse nach dem Scan kostenlos ansehen. Wenn Sie eine Lizenz erwerben, haben Sie die Möglichkeit, die gewünschten Daten auf ein beliebiges Medium zu exportieren, und Sie erhalten außerdem ein ganzes Jahr lang technischen Support von den besten Spezialisten des Unternehmens!

Denken Sie daran: Je schneller Sie sich für eine Wiederherstellung entscheiden, desto mehr Dateien können Sie zurückgeben; dies ist ein Gesetz des Überschreibens von Daten, gegen das man nicht ankommen kann!

Ähnliche Artikel

KOSTENLOSER DOWNLOADVer 8.6, WinJETZT KAUFENVon $139.95

Bitte bewerten Sie den Artikel.
55 bewertungen