VMFS Recovery™
Daten von beschädigten oder formatierten VMFS-Platten, VMFS-Dateien wiederherstellen
Daten von beschädigten oder formatierten VMFS-Platten, VMFS-Dateien wiederherstellen
Zuletzt aktualisiert: Dec 01, 2023

How to Extract Content from VMDK Files

Es gibt Situationen, in denen Sie die in einer VMDK-Datei enthaltenen Daten extrahieren müssen. VMDK ist ein Dateiformat für virtuelle Festplatten (VHDs). Virtuelle Festplatten sind eine nachgebildete (virtuelle) Version von physischen Festplatten; sie enthalten alle Informationen und Daten, die zum Starten und Ausführen von virtuellen Maschinen (VMs) von VMware und VirtualBox benötigt werden.

>

Praktisch sind in VMDK-Dateien also wichtige Dateien und Daten der angeschlossenen virtuellen Maschine enthalten. Das bedeutet, wenn eine VMDK-Datei beschädigt wird, lässt sich die angeschlossene VM nicht mehr starten. Dieser Artikel erklärt die verschiedenen Möglichkeiten, VMDK-Dateien zu extrahieren und aus bestimmten Gründen auf die darin gespeicherten Daten zuzugreifen.

Extrahieren von Inhalten aus VMDK-Dateien unter Windows

Wenn Ihre VM aufgrund einer verschlüsselten oder beschädigten VMDK-Datei nicht gestartet werden kann, müssen Sie die VMDK-Datei öffnen und ihren Inhalt extrahieren, um sie als neue VMDK-Datei zu speichern und wieder Zugriff auf Ihre VM zu erhalten. Die Verschlüsselung oder Beschädigung von VMDK-Dateien kann durch Malware oder Virenangriffe auf das Computersystem verursacht werden.

>

Auch Cache-Cluster, unvollständige Installationsdateien, Betriebssystem-Updates, Fehlerbehebungen und andere Gründe können dazu führen, dass eine VMDK-Datei für die VM unzugänglich wird. Aber das ist kein Grund zur Sorge. Mit einem professionellen Tool oder einer anderen ESXi-VM können Sie den Inhalt einer VDMK-Datei extrahieren und auf die gewünschten Daten zugreifen.

Wie die Daten in VMDK-Dateien gespeichert werden

VMDK, ein Akronym für Virtual Machine Disk File, ist ein Containerformat von VMware, das zur Darstellung von virtuellen Festplatten (VHD) virtueller Maschinen verwendet wird, die mit VMware- oder VirtualBox-Lösungen erstellt wurden. Die virtuellen Festplatten von VMware-VMs werden in VMFS-Partitionen (auf einer physischen Festplatte) mit der Erweiterung .vmdk gespeichert.

Grundsätzlich handelt es sich bei VMDK um ein Disk-Image-Format - genau wie ISO. Es gibt jedoch zwei Arten des VMDK-Dateiformats; VMs, die auf VMware ESXi/ESX-Servern gehostet werden, haben ihre Dateien in zwei VMDK-Formaten gespeichert - die virtuelle Festplatten-Deskriptor-Datei (diskname.vmdk) und die "Festplatten-Extentions"-Datei, die als diskname-flat.vmdk gespeichert wird; alle diese Dateien werden im ESXi-Datenspeicher gespeichert.

Bei der Verwendung von VMware Workstation hingegen werden virtuelle Festplatten durch eine einzige diskname.vmdk-Datei repräsentiert (die Deskriptor- und Extent-Daten sind in diese "monolithische sparse" diskname.vmdk-Datei eingebettet).

Auf ESXi-Servern ist die Deskriptor-Datei nur eine TXT-Datei, die die VHD-Details enthält, wie die IDs, die Hardwareversion und die Festplattengeometrie, während die "Disk-Extent"-Flat-Datei die eigentlichen Daten der virtuellen Maschine speichert.

Da die Deskriptor-VMDK-Datei als reines Textdokument (TXT) gespeichert wird, können Sie sie problemlos mit einem HEX-Texteditor öffnen. Andere VMDK-Dateiformate können jedoch nicht als TXT-Datei geöffnet werden; Sie sollten eine der unten aufgeführten Methoden anwenden, um die Daten zu extrahieren und Ihre VMs zu starten.

Sichere Methoden zum Extrahieren von Inhalten aus VMDK-Dateien

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, VMDK-Dateien zu extrahieren und auf die darin gespeicherten Daten zuzugreifen. Dieser Artikel konzentriert sich jedoch auf die besten und zuverlässigsten Methoden, um dies zu erreichen. Jede dieser Methoden sollte genauestens befolgt werden.

1. Verwenden Sie eine andere virtuelle ESXi-Maschine

Sie können eine beschädigte VMDK-Datei mit einer anderen VM öffnen, die auf einem anderen EZXi-Server gehostet wird. Für diese Methode benötigen Sie eine virtuelle Maschine, die auf demselben Betriebssystem gehostet wird wie die vorherige, die die beschädigte VMDK-Datei enthielt.

Achtung: Klonen Sie die VMDK-Datei, von der Sie extrahieren möchten, damit Sie eine Kopie haben, auf die Sie zurückgreifen können, falls es schiefgeht.

Schritte:

  • Starten Sie den neuen (funktionierenden) ESXi-Host
  • Gehen Sie zu Hosts und Clustern und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die zugängliche virtuelle Maschine, die Sie für diesen Test verwenden möchten
  • Wählen Sie Einstellungen bearbeiten
  • Klicken Sie auf der Registerkarte "Virtuelle Hardware" auf "Festplatte hinzufügen" und dann auf "Vorhandene Festplatte".
  • Importieren der VMDK-Datei
  • Bestätigen Sie die Dateieinstellungen und klicken Sie auf Speichern, um die Prozessdatei abzuschließen.
  • Gehen Sie danach zur Computerverwaltung 🡺 Datenträgerverwaltung 🡺 wählen Sie die hinzugefügte VMDK-Datei aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie die Option Online, um sie zu aktivieren
  • Sie können nun über den Windows Explorer auf den Inhalt der VMDK-Datei zugreifen und sie auf Wunsch auch extrahieren.

2. Verwenden Sie DiskInternals VMFS Recovery

DiskInternals VMFS Recovery ist ein professionelles Softwareprogramm, mit dem Sie Daten auf VMFS-formatierten Partitionen lesen und darauf zugreifen können; die Software kann also VMDK-Dateien lesen. VMFS Recovery ist im Grunde ein Datenrettungstool für die Wiederherstellung von Dateien virtueller Maschinen; es integriert jedoch viele andere praktische Dienstprogrammfunktionen, einschließlich der Wiederherstellung von RAID-Laufwerken.

>

DiskInternals VMFS Recovery kann beschädigte VMware-Boot-Images, ESX Server-Datenspeicher, nicht gemountete VMFS-Volumes, nicht erkannte VMDK-Dateien und nicht lesbare ESXi-Volume-Header reparieren. Es ist ein umfassendes Software-Tool für Benutzer virtueller Maschinen - insbesondere, wenn Ihre VM auf einem Windows-Betriebssystem gehostet wird.

>

Mit der DiskInternals VMFS Recovery können Sie die vorherige (gute) Version Ihrer beschädigten VMDK-Datei wiederherstellen und den Inhalt auf ein anderes Speicherlaufwerk extrahieren.

Wie man VMDK-Dateien mit DiskInternals VMFS Recovery unter Windows öffnet

Um VMDK-Dateien unter Windows zu öffnen, können Sie den "Lesemodus" von DiskInternals VMFS Recovery verwenden. Nachfolgend finden Sie die Schritte zum Öffnen von VMDK-Dateien mit DiskInternals' professionellem VMFS Recovery Tool.

VMFS Recovery
  • Erster Schritt: Laden Sie die Software herunter, installieren Sie sie auf Ihrem Windows-PC, starten Sie sie, und fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. Diese Software funktioniert unter Windows Vista, 7, 8, 10, 11 oder Windows Server 2003-2019.
Klicken Sie auf das VMFS-Volume
  • Zweiter Schritt: Wählen Sie das Laufwerk mit der VMFS-Partition und wählen Sie einen Wiederherstellungsmodus. Sie können den "Lesemodus" versuchen, um die VMFS-Partition zu öffnen und auf die VMDK-Datei zuzugreifen.
mit der rechten Maustaste auf den Datenträger klicken und ihn öffnen
  • Dritter Schritt: Wenn die VMDK-Datei fehlt, können Sie sie wiederherstellen, indem Sie den vollständigen Wiederherstellungsmodus wählen und warten, bis der Scan abgeschlossen ist. Dann können Sie die VMDK-Dateien wieder anzeigen.
Wählen Sie den Ordner, in dem Sie Ihre Dateien speichern möchten, und stellen Sie Ihre Dateien in diesem Ordner wieder her.

Wie man VMDK-Dateien mit DiskInternals öffnet VMFS Recovery unter Linux

Sie können die VMDK-Dateien auch dann öffnen, wenn sie auf einem Linux-Laufwerk gespeichert sind, z. B. auf EXT-formatierten Laufwerken. Allerdings müssen Sie die Linux-Laufwerke an einen Computer mit Windows-Betriebssystem anschließen, um fortfahren zu können. DiskInternals VMFS Recovery kann alle Arten von Dateisystemen öffnen, einschließlich der Dateisysteme von macOS und Linux OS. Nachfolgend sind die Schritte aufgeführt:

  • Erster Schritt: Verbinden oder mounten Sie das Linux-Laufwerk mit dem System, auf dem Windows OS läuft. Fahren Sie mit dem Herunterladen und Installieren von DiskInternals VMFS Recovery auf dem Windows-Betriebssystem fort. Starten Sie es dann und fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. Diese Software funktioniert unter Windows Vista, 7, 8, 10, 11 oder Windows Server 2003-2019.
  • Zweiter Schritt: Wählen Sie das Linux-Laufwerk mit der VMFS-Partition und wählen Sie einen Wiederherstellungsmodus. Wählen Sie "Lesemodus", um die VMFS-Partition zu öffnen und auf die VMDK-Datei zuzugreifen.
  • Dritter Schritt: Wenn die VMDK-Datei fehlt, können Sie sie wiederherstellen, indem Sie den vollständigen Wiederherstellungsmodus wählen und warten, bis der Scan abgeschlossen ist. Dann können Sie die VMDK-Dateien wieder anzeigen.

3. Verwendung von VMware Workstation (Einbinden von VMDK-Dateien auf einem Hostbetriebssystem mit VMware Workstation)

Wenn Sie eine VMware Workstation haben, können Sie die VMDK-Dateien auf einem anderen Host einbinden.

Hinweis: Mit VMware Workstation können Sie die VMDK-Datei nur direkt auf einem neuen Host als neues Volume mounten oder hinzufügen. Außerdem müssen sich der VMDK-Deskriptor und die flache Datei im selben Ordner befinden.

Schritte:

  • Starten Sie Workstation und wählen Sie in der Menüleiste unter "Datei" die Option "Virtuelle Laufwerke zuordnen".
  • Wechseln Sie zur Registerkarte Karte und importieren Sie die VMDK-Datei
  • Wählen Sie die maximale Datenträgergröße für die Datei aus, und deaktivieren Sie die Option Datei im Nur-Lese-Modus öffnen.
  • Ordnen Sie das Laufwerk zu und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Laufwerk nach Zuordnung im Windows Explorer öffnen".
  • Klicken Sie auf OK und dann auf YES, um den Vorgang zu beenden.
  • Sie können nun das zugeordnete Laufwerk öffnen und die Daten der VMDK-Dateien extrahieren, indem Sie sie in ein beliebiges anderes Speicherverzeichnis kopieren. Trennen Sie anschließend die virtuelle Festplatte

4. Andere Methoden zum Öffnen von VMDK-Dateien unter Linux

Natürlich gibt es noch andere Möglichkeiten, VMDK-Dateien zu öffnen und zu extrahieren. Sie können die Archivierungssoftware 7-Zip verwenden, um die Dateien zu extrahieren, oder den /dev/loop auf einem Linux-Betriebssystem verwenden. Außerdem können Sie das VMware Virtual Disk Development Kit (VDDK) verwenden, das über mehrere integrierte Dienstprogramme verfügt, mit denen Sie verschiedene Aktionen durchführen können.

Schlussfolgerung

Conclusively, this article explains the different possible ways to extract files from VMDK. Es gibt verschiedene Gründe, warum Sie diesen Vorgang durchführen möchten, und die oben beschriebenen Methoden sind die sichersten. DiskInternals VMFS Recovery ist ein zuverlässiges Software-Tool eines Drittanbieters zum Wiederherstellen verlorener und gelöschter VMDK-Dateien.

FAQ

Wie kann ich Dateien aus einer VMDK-Datei extrahieren?

1. Verwenden Sie eine andere virtuelle ESXi-Maschine

2. verwenden Sie DiskInternals VMFS Recovery

3. verwenden Sie VMware Workstation (Einhängen von VMDK-Dateien auf einem Host-Betriebssystem mit VMware Workstation)

Wie kann ich Dateien von VMDK wiederherstellen?

DiskInternals VMFS Recovery kann beschädigte VMware-Boot-Images, ESX Server-Datenspeicher, nicht gemountete VMFS-Volumes, nicht erkannte VMDK-Dateien und nicht lesbare ESXi-Volume-Header reparieren. Es ist ein umfassendes Software-Tool für Benutzer virtueller Maschinen - besonders wenn Ihre VM auf einem Windows-Betriebssystem gehostet wird.

Wie extrahiert man VMDK unter Linux?

Sie können die VMDK-Dateien auch dann öffnen, wenn sie auf einem Linux-Laufwerk gespeichert sind, z. B. auf EXT-formatierten Laufwerken. Allerdings müssen Sie die Linux-Laufwerke an einen Computer mit Windows-Betriebssystem anschließen, um fortfahren zu können. DiskInternals VMFS Recovery kann alle Arten von Dateisystemen öffnen, einschließlich der Dateisysteme von macOS und Linux OS. Nachfolgend sind die Schritte aufgeführt:

  • Erster Schritt: Verbinden oder mounten Sie das Linux-Laufwerk mit dem System, auf dem Windows OS läuft. Fahren Sie mit dem Herunterladen und Installieren von DiskInternals VMFS Recovery auf dem Windows-Betriebssystem fort. Starten Sie es dann und fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. Diese Software funktioniert unter Windows Vista, 7, 8, 10, 11 oder Windows Server 2003-2019.
  • Zweiter Schritt: Wählen Sie das Linux-Laufwerk mit der VMFS-Partition und wählen Sie einen Wiederherstellungsmodus. Wählen Sie "Lesemodus", um die VMFS-Partition zu öffnen und auf die VMDK-Datei zuzugreifen.
  • Dritter Schritt: Wenn die VMDK-Datei fehlt, können Sie sie wiederherstellen, indem Sie den vollständigen Wiederherstellungsmodus wählen und warten, bis der Scan abgeschlossen ist. Dann können Sie die VMDK-Dateien wieder anzeigen.

Ähnliche Artikel

KOSTENLOSER DOWNLOADVer 4.19, WinJETZT KAUFENVon $699

Bitte bewerten Sie den Artikel.
4.823 bewertungen