VMFS Recovery™
Daten von beschädigten oder formatierten VMFS-Platten, VMFS-Dateien wiederherstellen
Daten von beschädigten oder formatierten VMFS-Platten, VMFS-Dateien wiederherstellen
Zuletzt aktualisiert: Nov 01, 2023

So führen Sie ESXi von einem USB-Stick aus

Hier erfahren Sie es:

  • wie ESXi installiert werden kann
  • Was Sie wissen sollten, bevor Sie ESXi von einem USB-Stick ausführen
  • wie man ESXi von einem USB-Stick ausführt
  • wie die DiskInternals Software Ihnen helfen kann

Sind Sie bereit? Lesen wir weiter!

Kann man VMware ESXi von einem Wechseldatenträger aus ausführen? Anscheinend schon. Sie können ESXi von einem USB-Gerät (Flash/Thumb Drive) starten, aber es gibt einige Nachteile, die Sie kennen sollten. In diesem Artikel wird erklärt, wie Sie VMware ESXi von einem Boot-/Installationsmedium (z. B. USB-Laufwerk) installieren und starten können..

Wie kann ESXi installiert werden?

Grundsätzlich gibt es mehrere Möglichkeiten der Installation und Ausführung. Erstens können Sie es auf dem lokalen Speicher des Systems installieren, zweitens kann es auf einer bootfähigen CD installiert werden und drittens kann es auf einem USB-Gerät (Universal Serial Bus) installiert werden.

Außerdem kann man ESXi auf SD-Speichergeräten wie SD-Karten/Speicherkarten installieren. Es ist also möglich, eine virtuelle Maschine (VM) auf Wechseldatenträgern zu installieren, in diesem Fall auf einem USB-Gerät.

So führen Sie ESXi von einem USB-Flash-Laufwerk aus

Sie müssen also einige wichtige Ratschläge und Informationen beachten, wenn Sie ESXi von Ihrem USB-Gerät aus starten möchten. Wenn Sie diese Anweisungen nicht befolgen, könnten Sie anstelle Ihrer virtuellen Maschine etwas anderes starten. Was genau müssen Sie dazu wissen? Die erste Gruppe von Kriterien oder grundlegenden Spezifikationen sind unten aufgeführt.

  • Das USB-Gerät muss insgesamt über mindestens 2 GB freien Speicherplatz verfügen, wobei Laufwerke mit einer Kapazität von 8 GB und mehr empfohlen werden.
  • Die virtuelle Maschine oder das Hostsystem muss mindestens 4 GB RAM verwenden.
  • Um USB-Geräte (Flash-/Stick-Laufwerke) zu unterstützen, muss der ESXi eingerichtet werden.
  • Die anderen Voraussetzungen sind die gleichen wie bei einer typischen ESXi-Installation.

Dies sind die Voraussetzungen für die Installation von ESXi auf einem USB-Gerät. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie ESXi von einem USB-Laufwerk starten.

Was Sie wissen sollten, bevor Sie ESXi von einem USB-Stick ausführen

Wenn Sie ESXi auf einem Festplattenlaufwerk (HDD), einem Solid State Drive (SSD) oder sogar einem RAID-Speicher (Redundant Array of Independent Disks) installieren, erstellt das Setup-Verfahren automatisch Festplattenpartitionen auf dem Ziellaufwerk oder RAID-Array.

Außerdem wurde mit ESXi 4.x GPT (GUID Partition Table) eingeführt, um die MBR (Master Boot Record) Partitionstechnologie zu ersetzen. Was bedeutet das? Es bedeutet, dass bei der Installation von ESXi auf einem Wechseldatenträger nicht automatisch Partitionen für die Speicherung von Protokolldateien erstellt werden.

Warum? ESXi-Protokolldaten werden intensiv und regelmäßig geschrieben, und USB-Flash-Laufwerke sind für solch intensive Lese-/Schreibaktivitäten ausgelegt. Darüber hinaus wird beim Laden von ESXi auf einen Computer ein benutzerdefinierter Speicherdatenträger erstellt, auf dem Systemdateien für ESXi-Vorgänge gespeichert werden.

Wenn schließlich ein ESXi-Server neu gestartet oder heruntergefahren wird, werden alle Daten von der RAM-Disk gelöscht. Wenn Sie also ESXi von einem USB-Flash-Laufwerk aus ausführen, wird auf der RAM-Disk ein temporäres Verzeichnis erstellt, in dem die Protokolldateien gespeichert werden, und wenn Sie den Server herunterfahren oder neu starten, werden die Protokolle gelöscht.

Vor- und Nachteile der Ausführung von ESXi von einem USB-Laufwerk

Nun, fast alles hat seine Vor- und Nachteile, und in diesem Fall ist die Ausführung von ESXi von USB-Laufwerken nicht ausgeschlossen. Hier werden die Vor- und Nachteile der Verwendung von USB-Laufwerken (Flash) für die Speicherung und den Start von ESXi erläutert.

1. Kosten-Nutzen-Verhältnis - Vorteil

Erstens ist es kostengünstig, ESXi von einem USB-Laufwerk aus auszuführen; Sie müssen keine SAS-Schnittstelle kaufen.

2. einfache Nutzung - Vorteil

Die Ausführung von ESXi über USB-Geräte ist unglaublich bequemer als die Ausführung auf einem Primärsystem. Warum ist das so? Wenn Sie ESXi auf einem Wechseldatenträger installieren, ist es einfacher, ESXi jederzeit auf Ihren primären Festplatten neu zu installieren.

Wenn Sie ESXi dagegen auf dem primären Laufwerk installieren, das für die Datenspeicherung verwendet wird, sind Ihre ESXi-Daten zusammen mit anderen auf dem Laufwerk gespeicherten Dateien verloren, wenn etwas mit dem Laufwerk passiert.

3. Leichtere Aktualisierungen - Vorteil

Wenn Sie ESXi auf USB-Laufwerken installieren, können Sie die ESXi-Version(en) leichter aktualisieren. Alles, was Sie tun müssen, ist, das USB-Flash-Laufwerk zu klonen (ein neues USB-Laufwerk zu besorgen und ESXi darauf zu kopieren), so dass Sie jederzeit auf das andere USB-Laufwerk zurückgreifen können, auf dem ebenfalls ESXi installiert ist, wenn das primäre USB-Laufwerk nicht mehr funktioniert - vielleicht nach einem ESXi-Update.

4. Längere Boot-Zeit - Nachteil

Es gibt einen Nachteil bei der Ausführung von ESXi auf USB-(Flash-)Laufwerken. Die Ausführung von ESXi auf Wechseldatenträgern kann die Bootzeit erheblich verlängern. Wie das? USB-Laufwerke können ESXi nur bei Bedarf laden und ESXi-Konfigurationsdateien speichern.

Während dies nicht intensiv ist und das USB-Laufwerk länger für Lese- und Schreibvorgänge verwendet werden kann, wird die ESXi-Startzeit stark beeinträchtigt, wenn ESXi-Server in Hochverfügbarkeits-Clustern in Produktionsumgebungen ausgeführt werden.

Speichern von Protokolldateien

Es ist wichtig, dass Sie Protokolldateien für kritische Dienste und Aktionen wie die Ausführung von ESXi auf einem System speichern. Protokolldateien helfen bei der Diagnose und Datenwiederherstellung, wenn etwas schief läuft.

Dennoch ist es wichtig zu wissen, dass bei der Installation von ESXi auf plattenlosen Servern standardmäßig keine Protokolldateien gespeichert werden; das heißt, wenn Sie ESXi von USB-Laufwerken aus betreiben, werden die Serverprotokolle bei einem Neustart standardmäßig nicht gespeichert, und Sie benötigen Protokollberichte, um Fehlermeldungen an VMware zu senden.

In diesem Artikel wird jedoch erklärt, wie Sie ESXi-Protokolle speichern können, auch wenn Sie von Wechsellaufwerken starten.

Anleitung zum Ausführen von ESXi von einem USB-Laufwerk

Denken Sie an die Voraussetzungen, die weiter oben in diesem Artikel aufgeführt sind; diese Tipps sind lediglich eine umfassende Erläuterung dieser Anforderungen/Voraussetzungen.

  • Erster Schritt: Schließen Sie ein leeres 2GB- oder 8GB-USB-Laufwerk an das Computersystem an.
  • Zweiter Schritt: Schließen Sie das ESXi-Installationsmedium an denselben Computer an, an den Sie das leere Flash-Laufwerk angeschlossen haben, und booten Sie dann vom Installationsmedium.
  • Dritter Schritt: Erstellen Sie Partitionen auf dem leeren Flash-Laufwerk, formatieren Sie die Partitionen, und installieren Sie dann ESXi.
  • Letzter Schritt: Starten Sie das System/den Server neu, aber booten Sie dieses Mal im UEFI- (oder BIOS-) Modus und wählen Sie das USB-Flash-Laufwerk (auf dem ESXi nun installiert ist) als erstes Boot-Gerät. Sobald dies geschehen ist, können Sie loslegen!

Installieren von ESXi auf einem 1-GB-Laufwerk

ESXi auf einem kleinen Flash-Laufwerk installieren? Hier sind einige nützliche Tipps, die Sie kennen sollten. Erstens: Wenn Sie ESXi auf einem 1-GB-Flash-Laufwerk installieren, werden fünf (5) Partitionen erstellt, und zwar

  • Nummer 1: Systempartition (4MB)
  • Nummer 5: Linux Native /bootbank (250MB)
  • Nummer 6: Linux Native /bootbank (250MB)
  • Nummer 7: VMK-Diagnose (110MB)
  • Nummer 8: Linux Native /store (286MB)

Nun zur Erläuterung dieser Partitionen;

  • Nummer 1 ist die kleinste und ist der Bootloader.
  • Nummer 1 ist das Hypervisor-Betriebssystem, das alle notwendigen Dateien für den effektiven Betrieb des ESXi-Hypervisors in dieser Partition mit fester Größe enthält.
  • Nummer 1 speichert das alternative Hypervisor-Betriebssystem-Image; es handelt sich um eine alternative Bootbank-Partition, die erstellt wurde, um bei ESXi-Aktualisierungs- oder Upgrade-Fehlern zu helfen; mit dieser alternativen Partition können Sie also eine frühere gute ESXi-Version zurücksetzen. Aber auch wenn ein ESXi-Upgrade erfolgreich durchgeführt wird, wird ein Image der vorherigen Version in Partition 6 gespeichert, für den Fall, dass Sie jederzeit auf diese Version zurückgreifen müssen.
  • Nummer 1 speichert Kerndumps für den Fall eines PSOD (Purple Screen of Death).
  • Nummer 1 bewahrt die VMware Tools Disk-Images und Floppy-Images auf.

Wichtige Hinweise: Auf den Partitionen 5 und 6 wird das komprimierte Hypervisor-Betriebssystem-Image gespeichert, das beim Booten von ESXi extrahiert wird, während die Verzeichnisse / (root), /etc, /lib und andere wichtige Verzeichnisse im RAM gespeichert werden. Wenn Sie planen, einen ESXi-Server neu zu starten oder herunterzufahren, werden die Änderungen an den Systemeinstellungen als state.tgz-Datei gespeichert.

Installieren von ESXi auf größeren USB-Flash-Laufwerken (8-GB-Laufwerke oder größer)

Wenn Sie ESXi auf einem größeren USB-Flash-Laufwerk installieren, erhöht sich die Anzahl der zu erstellenden Partitionen.

  • Nummer 1 Systempartition (4MB)
  • Nummer 2 Linux Native /scratch (4GB)
  • Nummer 3 VMFS Datastore1
  • Nummer 5 Linux Native /bootbank (250MB)
  • Nummer 6 Linux Native /bootbank (250MB)
  • Nummer 7 VMK Diagnostics (110MB)
  • Nummer 8 Linux Native /store (286MB)
  • Nummer 9 VMK Diagnostic (2.5GB)

Haven hat bereits die Partitionen Nr. 1, Nr. 5, Nr. 6, Nr. 7 und Nr. 8 erläutert; im Folgenden wird beschrieben, was die anderen (neuen) Partitionen speichern.

  • Nummer 2 ist die Scratch-Partition, die Protokolldaten und Dateien speichert.
  • Nummer 3 ist der verbleibende Speicherplatz auf dem Laufwerk, das als "Datenspeicher" für die Speicherung aller VM-Dateien und anderer Dateien dient.
  • Nummer 9 ist eine zweite Partition, die Core-Dumps speichert. Diese neue Partition wurde mit ESXi 5.5 eingeführt, um Speicherdump-Probleme auf Servern mit weniger als 110 MB Speicherplatz zu lösen.

Wichtige Hinweise: Wenn Sie ESXi auf Flash-Laufwerken größerer Größe installieren, werden die Partitionen #2 und #3 nicht erstellt. Die Partition /scratch speichert Protokolldaten und ist mit dem Verzeichnis /tmp/scratch auf dem RAM-Laufwerk des Systems verknüpft.

So installieren Sie ESXi 5.5 von USB-Laufwerken

Zunächst müssen Sie das USB-Laufwerk und das System vorbereiten; wie machen Sie das? Hier sind die Tipps:

  • Installieren Sie die neueste Version von syslinux
  • Besorgen Sie sich ein neues USB-Flash-Laufwerk (ab 2 GB aufwärts)
  • Laden Sie VMWare ESXi 5 ISO von der offiziellen Website herunter
  • Stecken Sie das USB-Gerät ein, starten Sie Ihren Linux-Server, und suchen Sie nach (dmesg). Für diese Anleitung lautet der Name unseres USB-Geräts dev/mbc

Als Nächstes müssen Sie das USB-Laufwerk vollständig als FAT32 formatieren (auch wenn es ein neues Laufwerk ist, auf dem nichts gespeichert ist).

Formatieren Sie die primäre Partition als FAT32 mit dem Befehl /sbin/mkfs.vfat -F 32 -n USB /dev/mbc1.ame ist dev/mbc

Schritte:

  • Installieren Sie den syslinux Bootloader auf Ihrem USB-Gerät.
  • Kopieren Sie die ISO-Datei, aber erstellen Sie zuvor zwei Einhängeordner: einen für das USB-Laufwerk und einen für das ISO-Image.
  • Wechseln Sie in den USB-Geräte-Mount-Ordner und kopieren Sie das ISOLINUX für SYSLINUX.
  • Bearbeiten Sie die Datei syslinux.cfg, indem Sie die Zeile DEFAULT menu.c32 in DEFAULT mboot.c32 ändern.
  • Jetzt können Sie das USB-Laufwerk aushängen und ESXi installieren.

So installieren Sie ESXi 6.5 von USB-Laufwerken

Das Verfahren ist ganz anders, und hier sind die detaillierten Schritte, die Sie befolgen sollten. Hierfür benötigen Sie mindestens ein 4GB USB-Flash-Laufwerk. Im Folgenden finden Sie die vollständigen Anforderungen:

  • Holen Sie sich die 6.5 ESXi-Image-Datei von der offiziellen Website.Hier sind die vollständigen Anforderungen:
  • Rufus-Software installieren.
  • Halten Sie Ihr USB-Gerät bereit (mindestens 4 GB).

Schritte:

  • Starten Sie die Rufus-Software und stellen Sie das Partitionsschema auf "MBR-Partitionsschema für BIOS oder UEFI" ein.
  • Klicken Sie auf das Symbol neben "Erstellen eines bootfähigen Datenträgers mit" und wählen Sie die heruntergeladene 6.5 ESXi Image-Datei aus.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche "Start" und klicken Sie auf "Ja", wenn die Warnaufforderung erscheint.
  • Klicken Sie bei der nächsten Aufforderung auf "OK", um die Formatierung des USB-Laufwerks fortzusetzen.
  • Nachdem die Formatierung abgeschlossen ist, können Sie ESXi auf Ihrem USB-Gerät installieren.
  • Das ist alles. Sie können nun ESXi 6.5 über das USB-Gerät ausführen.

So installieren Sie ESXi 7.0 von USB-Laufwerken

Zunächst benötigen Sie ein neues USB-Flash-Laufwerk, auf dem nichts gespeichert ist; dann können Sie mit den folgenden Schritten fortfahren.

  • Laden Sie die VMware ESXi 7.0-Image-Datei von der offiziellen Website herunter.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die ESXi 7.0-ISO-Datei in einem zugänglichen Verzeichnis speichern.
  • Laden Sie die Rufus-Software herunter und installieren Sie sie.
  • Starten Sie die Rufus-Software und gehen Sie zu "Drive Properties".
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche neben "Bootauswahl".
  • Durchsuchen Sie das Verzeichnis, in dem Sie die 7.0 ESXi-Datei gespeichert haben, und importieren Sie sie.
  • Gehen Sie zum Dropdown-Menü "Partitionsschema" und wählen Sie MBR.
  • Klicken Sie außerdem auf das Menü "Zielsystem" und wählen Sie BIOS oder UEFI.
  • Klick START.
  • Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist, und Ihr bootfähiges USB-Laufwerk ist bereit.

Was bedeutet ESXi Core Dump?

Sie fragen sich, was die Bedeutung von Core Dump sein könnte? Vereinfacht gesagt, ist der Core Dump eher ein ESXi-Systemprotokoll, das aber viel mehr wichtige Daten enthält, die für die Fehlerbehebung benötigt werden. Der Core Dump ist auch das, was sich das Support-Team ansehen würde, um herauszufinden, was bei einem ESXi-Server zu irgendeinem Zeitpunkt schief gelaufen ist.

>

Typischerweise benötigt die Coredump-Partition 2,5 GB Speicherplatz, aber wenn Ihr ESXi-Server mit mehr als 512 GB RAM-Zuweisung läuft, kann die Coredump-Partition mehr als 2,5 GB benötigen.

In einem Standard-Setup ist die Coredump-Partition die Partition Nr. 9. In einigen fortgeschrittenen Setups kann der ESXi-Host so konfiguriert werden, dass er eine Coredump-Partition auf einem anderen Laufwerk verwendet oder ESXi Dump Collector verwendet, um vmkernel Coredumps auf einem anderen Host im Netzwerk zu speichern.

Was bedeutet vSan Traces?

Einfach ausgedrückt sind vSAN-Traces eine Art Protokoll, das auf ESXi-Hosts mit aktiviertem vSAN verfügbar ist. Diese Traces sind nicht Teil der Syslogs und werden in einem temporären Verzeichnis auf der RAM-Disk gespeichert, wenn ESXi auf einem Wechseldatenträger (USB) installiert ist. vSAN-Traces werden auch während eines Neustarts oder Herunterfahrens des ESXi-Servers gelöscht. vSAN-Traces-Verzeichnis, verwenden Sie diesen Befehl: esxcli vsan trace get .

Sichern von ESXi-Servern, die auf Wechsellaufwerken installiert sind

Die Sicherung eines ESXi, der auf einem USB-Laufwerk installiert ist, ist recht einfach und beruht auf dem Klonen des USB-Laufwerks. Wie Sie das machen? Hier ist eine umfassende Erklärung. Zunächst einmal müssen Sie den ESXi-Server herunterfahren, bevor Sie fortfahren.

Das USB-Gerät klonen

  • Schließen Sie das USB-Flash-Laufwerk, auf dem ESXi installiert ist, an ein Linux-System an.
  • Überprüfen Sie den Namen des USB-Geräts mit einer der folgenden Methoden:

dmesg | grep -i usb

dmesg | grep -i 'attached'

  • Der Name des USB-Gerätes würde mit /dev/mbc/ erscheinen - wobei "mbc" der Name des USB-Gerätes ist (der Name Ihres USB-Gerätes sollte das mbc ersetzen).
  • Greifen Sie auf die Partitionen auf Ihrem USB-Gerät zu mit: lsblk | grep mbc oder fdisk -l /dev/mbc.
  • Klonen Sie nun das Gerät in eine Image-Datei (ESXi-flash.img) mit dem Low-Level-Dienstprogramm dd. (HINWEIS!!! Wenn Sie das dd-Dienstprogramm verwenden, müssen Sie sehr vorsichtig sein, da jeder kleine Fehler zu unwiederbringlichem Datenverlust führen kann). Im Folgenden wird beschrieben, wie Sie dieses Dienstprogramm verwenden:

dd if=/dev/mbc of=./esxi-flash.img bs=4M status=progress

Wo:

If = eine Eingabedatei

of = eine Ausgabedatei

bs=4M = eine Blockgröße (4MB)

status=progress – ein Status, der zur Anzeige des Fortschrittsbalkens verwendet wird

Denken Sie daran, dass "mbc" durch den tatsächlichen Namen Ihres USB-Geräts ersetzt werden sollte.

Löschen von ESXi von einem USB-Flash-Laufwerk

Angenommen, Sie möchten ESXi von Ihrem Flash-Laufwerk löschen und das USB-Gerät für einen anderen Vorgang verwenden, so gehen Sie vor.

Um alles auf einem ESXi-USB-Flash-Laufwerk zu löschen, müssen Sie den freien Speicherplatz mit Nullen belegen, indem Sie das Dienstprogramm dd und das Pseudo-Gerät /dev/zero verwenden.

dd if=/dev/zero of=/dev/mbc status=progress

Wenn der Prozess abgeschlossen ist, hat das USB-Gerät keine Partitionen mehr; Sie können dies mit dem Befehl fdisk -l /dev/mbc bestätigen.

Wiederherstellen/Klonen von ESXi auf einem USB-Gerät aus ISO-Dateien

Okay, angenommen, Sie müssen Ihre ESXi-Daten aus der im vorherigen Schritt erstellten Image-Datei wiederherstellen, dann gehen Sie wie folgt vor. Nun, es ist mehr wie das Umschalten des Befehls, den Sie zuvor verwendet haben - legen Sie die ISO als Eingabedatei und Ihren USB als Ausgabedatei an.

dd if=./esxi-flash.img of=/dev/mbc bs=4M status=progress

Danach prüfen Sie die Partitionen mit: fdisk -l /dev/sdd

Nachdem die Prozesse abgeschlossen sind, können Sie den USB an Ihr System anschließen und ESXi starten.

Haben Sie einige Ihrer wichtigen Daten verloren? Keine Sorge, Sie können sie mit DiskInternals VMFS Recovery wiederherstellen.

Verwenden Sie VMFS Recovery, um Ihre Daten wiederherzustellen

DiskInternals VMFS Recovery Software ist ein spezielles Dienstprogramm, das entwickelt wurde, um Computeranwendern dabei zu helfen, ihre Dateien sicher aufzubewahren (in einem Disc Image Format) und verlorene Dateien mühelos wiederherzustellen. Dieses Programm ist schnell beim Scannen und Wiederherstellen verlorener VMware-Dateien von jedem Speichergerät.

DiskInternals VMFS Recovery kann das VMware VMFS-Dateisystem problemlos lesen und Dateien von beschädigten oder gesunden VMFS-formatierten Laufwerken aus der Ferne wiederherstellen. Darüber hinaus können Sie mit der DiskInternals VMFS Recovery Software verlorene VMDK-Images auf ESXi und VMware vSphere Servern wiederherstellen.

>

Das Gute an DiskInternals VMFS Recovery ist, dass es sowohl von Anfängern als auch von Profis verwendet werden kann, dank des intuitiven Wiederherstellungsassistenten, der den Benutzer durch alle erforderlichen Prozesse für die Datenwiederherstellung führt, die durchgeführt werden müssen. Wenn Sie schließlich Ihre verlorenen Dateien mit dieser Software wiederhergestellt haben, können Sie die Dateien per FTP auf entfernte Speicherlaufwerke exportieren.

So verwenden Sie DiskInternals VMFS Recovery für VMware/ESXi Datenrettung

Vergewissern Sie sich zunächst, dass Ihre SSH-Verbindung eingerichtet ist (für Benutzer, die SSH-Verbindungen verwenden). Führen Sie dann die folgenden Schritte aus:

  • Laden Sie VMFS Recovery herunter und installieren Sie es auf Ihrem PC; starten Sie die Anwendung und öffnen Sie ein entferntes oder lokales Laufwerk, das gescannt werden soll.
  • Wählen Sie zwischen den Modi Vollständiger Scan und Schnellscan.
  • Wenn die App Ihre VMDK-Dateien gescannt und abgerufen hat, können Sie sie sofort mounten oder eine kostenlose Vorschau anzeigen.
  • Um die gefundenen Dateien tatsächlich zu speichern, müssen Sie jedoch eine Lizenz für DiskInternals VMFS Recovery erwerben.

Schlussfolgerung

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über die Installation und den Betrieb von ESXi auf einem Wechseldatenträger - insbesondere USB-Flash-Laufwerken - wissen müssen. Um auf Nummer sicher zu gehen, können Sie Ihre Daten mit DiskInternals VMFS Recovery schnell und kostenlos sichern. Sollten Sie während der ESXi-Installation einige Dateien verlieren, können Sie diese mit DiskInternals VMFS Recovery wiederherstellen.

Ähnliche Artikel

KOSTENLOSER DOWNLOADVer 4.19, WinJETZT KAUFENVon $699

Bitte bewerten Sie den Artikel.
51 bewertungen